Montag, 16. Oktober 2017

Konfiseminar in Gernsheim

Ein Bericht von Dirk Kollmar

Jedes Jahr ist die Konfirmandenfreizeit ein wichtiger Termin im Kalender: 
Ein Wochenende Zeit miteinander verbringen, sich besser kennenlernen, über Gott und die Welt reden und vieles gemeinsam erlebe
Wie in den Vorjahren waren wir im katholischen Tagungshaus Maria-Einsiedel: schnell zu erreichen, leckeres Essen, freundliche Mitarbeiter und gut ausgestattet von Gruppenräumen über Andachtsraum, Grillhütte, Tischtennisplatten bis zu einem Fußballplatz.
20 Konfirmanden und 13 Betreuer haben an diesem Wochenende teilgenommen. Braucht man 2 Pfarrer und 11 Teamer, um 20 Konfirmanden zu betreuen? Nein, sicher nicht – aber die große Anzahl von jugendlichen und erwachsenen Teamern ist einer der Gründe, warum diese Freizeit für alle so gelungen war. Sie erlaubt eine aufwändige Vorbereitung und Begleitung des Programms und gibt jedem Betreuer den Freiraum für ein spontanes Gespräch auf dem Gang oder für einen Moment der Erholung nach einer zu kurzen Nacht.
Das Programm startete am Freitagabend mit einer fantasievollen Miniolympiade. 3 Mannschaften der Konfirmanden und eine Mannschaft der Teamer haben sich in 10 Disziplinen gemessen und viel gelacht. Anschließend haben wir eine sehr schöne Andacht mit Elementen aus Taizé gefeiert und den Abend mit Musik aus Taizé ausklingen lassen. Wobei mancher dann doch noch einmal munter wurde und die letzten Teamer erst nach 2.00 morgens beruhigt schlafen gehen konnten.


Der hoch motivierte Weckdienst am Morgen hat nicht bei allen Konfirmanden für Begeisterung gesorgt. Nach dem Frühstück haben wir uns in drei Gruppenarbeiten mit dem Abendmahl beschäftigt: vom Auszug aus Ägypten, über die Speisung der 5000 und dem Zöllner Zachäus bis zum letzten Abendmahl haben wir biblische Texte gelesen und diskutiert. In der dritten Station ging es um Liturgie und Praxis des Abendmahls heute. Vorher wurde uns noch im „Kneipengottesdienst“ gezeigt, dass der Gottesdienstablauf eigentlich nicht so weit von einem Gespräch am Tresen weg ist.
Am Samstagnachmittag haben wir uns eher spielerisch und kreativ mit verschiedenen Aspekten des Abendmahls beschäftigt: Was kann „Vergebung der Sünden“ sein, was belastet uns, was wünschen wir uns? Wie komme ich zum Abendmahl, was unterscheidet mich von anderen? wer wäre ich am Tisch des letzten Abendmahls gewesen?
Nach so viel Arbeit hatten wir uns ein Abendessen in der Grillhütte verdient, zubereitet von unseren Teamern. Vor dem Essen stiegen aber noch die Luftballons mit den Wünschen der Konfirmanden in den sich verdunkelnden Himmel.
Eine Nachtwanderung mit Fackeln sorgte für Bewegung und gab Gelegenheit für viele Gespräche, bevor der Abend mit einer weiteren Andacht ausgeklungen ist.
Das Programm am Sonntag startete ungemütlich mit Packen und Zimmerräumen. Danach haben wir gemeinsam einen Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert, und die Konfirmanden konnten selbst spüren, wie sie über das Abendmahl miteinander verbunden sind.
Schön war’s, wenn auch die Konfis fast zu brav waren….   

       
Gebet der Teamer

Lieber Gott,
Danke, für die schönen drei Tage 
hier in Gernsheim an unserem Konfiwochenende.
Danke, für die gute und entspannte Atmosphäre 
und dass wir alle noch fit und munter sind.
Danke, dass der Zusammenhalt der Konfirmanden 
jetzt so eng und stark ist.
Danke, auch für die Motivation und die gute Mitarbeit von den Konfis 
und Danke, dass es keine Streitereien gab.
Danke, dass die Organisation so gut funktioniert hat,
 und dass es keine Unfälle gab.
Bitte lass dieses Konfijahr weiter so positiv 
und konstruktiv verlaufen.
Amen

Sonntag, 1. Oktober 2017

HERZLICHEN DANK!!!


Bis zu fünfeinhalb Stunden haben sie unter Federführung von Chefkoch Thomas Joachim geschält und geschnippelt. Und danach haben sie auch noch die komplette Bewirtung beim Erntedankessen übernommen (inkl. Auf- und Abbau): unsere nimmermüden Konfirmandinnen und Konfirmanden des aktuellen Jahrgangs.
Und das Ganze hat nicht nur super geschmeckt, es brachte trotz der niederen Preise (Teller Kartoffelsuppe mit Brötchen: 2 Euro) auch noch einen Gewinn von 272,37 Euro ein, die der Aktion "Brot für die Welt" zugute kommen. Klasse!

Impressionen vom regionalen Konfitag

Die Gruppen der beteiligten Gemeinden (Ladenburg, Ilvesheim, Edingen, Neckarhausen, Heddesheim) stellen sich vor.
Heddesheim ist mit 3 Teams am Start, den "B.F." ("Best friends" oder "Burgfreiheit"), den "Allesfressern" und den "Unicorns".
Die Konfis fiebern dem Start entgegen. Mögen die Spiele beginnen!





 An der Kreativstation in der "Luther-Werkstatt" entsteht die Lutherrose als aufwendiges Mosaik.




 Bei der Siegerehrung in der Kirche.
Der große Moment: Heddesheim hat den Gesamtsieg errungen und erhält die Urkunde für den 1. Platz.

Montag, 25. September 2017

Es hat geklappt: Heddesheimer Konfis erstürmen den Gipfel!

Nach einer längeren Durststrecke war es wieder so weit: die Heddesheimer Konfis haben den regionalen Konfitag 2017 in der Gemeindewertung für sich entschieden. Zwar hatten andere Gemeinden Teams am Start, die in der Einzelwertung besser abschnitten. Doch in der Gesamtwertung macht´s eben die Konstanz. Und hier lagen die drei Heddesheimer Teams auf hohem Niveau ganz dicht beieinander: Von 14 teilnehmende Teams belegten sie die Ränge 3 bis 5, was in der Gesamtwertung den ersten Platz bedeutete.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Und hier zum Beweis die Urkunde:


Montag, 18. September 2017

Regionaler Konfitag in Heddesheim: Macht Euch bereit!

Liebe Konfis,

am Samstag, 23. September 2017, findet in Heddesheim der regionale Konfitag zum Reformationsjubiläum (500 Jahre Reformation) statt. 
Seid bitte allerspätestens um 13.45 Uhr beim Evangelischen Gemeindehaus. Vor Beginn (14.00 Uhr) müssen wir noch die Gruppen einteilen und die Standarten ausgeben, die Ihr vor den Ferien gestaltet habt. Die drei Gruppen, mit denen wir in die Wettkämpfe gehen, sind: „Einhörner Heddesheim“, „B.F.“ (Best friends / Burgfrieden) und „Allesfresser“.


Beim letztjährigen regionalen Konfitag war unsere Platzierung leider nicht so berauschend. Aber vielleicht könne wir ja in diesem Jahr unseren Heimvorteil nutzen. Wäre toll!
Außer Heddesheim sind die Kirchengemeinden Ladenburg, Ilvesheim, Edingen und Neckarhausen mit dabei. Der Konfitag endet um ca. 18.00 Uhr.

Abschließend noch ein paar Bemerkungen:
-          Für die Wettkämpfe braucht Ihr keine Sportbekleidung. Allerdings wäre es gut, wenn Ihr strapazierfähige Klamotten anhabt.
-          An den Stationen geht es um Geschicklichkeit, Wissen und Kraft, wobei nicht immer alle Mitglieder einer Gruppe im Einsatz sind. Ihr könnt selbst entscheiden, wer was machen will.
-          Ab ca. 17.00 Uhr gibt es für alle was zu trinken und einen kleinen Imbiss (Laugenstangen). Wer vorher etwas zu essen oder zu trinken braucht, nimmt es bitte selbst mit. Die Veranstaltung darf zwischenzeitlich nicht verlassen werden (keine Edeka-Shopping-Touren).
-          Mit den Nachbargemeinden ist vereinbart, dass der regionale Konfitag wie der Konfiunterricht zum "Pflichtprogramm" zählt. Wer aus gewichtigem Grund dennoch nicht kommen kann, lasse sich bitte durch die Eltern im Vorfeld schriftlich entschuldigen (auch per Mail).

Dann bis Samstag!
Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Konfitag!

Viele Grüße

Franziska Stoellger, Dierk Rafflewski & die Teamer

Sonntag, 9. Juli 2017

Kletterwald 2017: Ab in die Bäume!

Über 30 Grad und drückende Schwüle - der Konfisamstag am 8. Juli hatte es in sich! Trotzdem ging´s gut gelaunt um 9.30 Uhr mit den Fahrrädern nach Viernheim in den Kletterwald, wo Konfis und Teamer ungeachtet der tropischen Temperaturen kräftig durch die Bäume tobten. Thomas Joachim hat ein paar Fotos gemacht:

Alles startklar: Konfis waren auf die obligatorische Einführung.

Eine von vielen Seilbahnen, die besonders viel Spaß machten.

Teamer Jan nach dem "Tarzansprung" im "Netz der Spinne" (keine Angst: Jan ist Tierfreund und hat der Spinne nichts getan!)














Nach dem Kletterwald und der Rückkehr zum Gemeindehaus stand erstmal "Stärkung" auf dem Programm. Das Ehepaar Ernst hatte den Grill angeworfen, Würstchen aufgelegt, Salate zubereitet und überbackenen Schafskäse aufgefahren. Danach gab´s frische Creme mit Früchten aus der Tasse, die Teamerin Annalena zubereitet hatte.
Das war dann ja wohl das volle "Verwöhnprogramm". Herzlichen Dank an die Köchinnen und Grillmeister!

Nach der Grillfeier ging´s dann im Gemeindehaus weiter, wo die "Flaggen" für den kommenden Regionalkonfitag gemalt wurden, die an anderer Stelle noch vorgestellt werden. Darüber wurden  Absprachen mit Blick auf kommende Veranstaltungen getroffen. In diesem Zusammenhang:

Herzlichen Dank, liebe Konfis, für Eure Einsatzbereitschaft im Gottesdienst und die Selbstverständlichkeit, mit der ihr ein Team für das Waffelbacken am nächsten Samstag zugunsten des Ökumenischen Sozialfonds Heddesheim auf die Beine gestellt habt! Das macht echt Spaß mit Euch!

Samstag, 8. Juli 2017

"Die Neuen" und der erste Konfitag

Ja, zugegeben: Der Post hinkt etwas hinterher. Der erste Konfitag war bereits am 24. Juni. Doch ein paar Eindrücke seien an dieser Stelle nachgereicht (alle Fotos: Jan Rafflewski):

Der elanvolle Start ins neue Konfijahr - natürlich mit dem "Kissenrennen".





Schokolinsen zum Kennenlernen: Jeder Konfi durfte so viele Schokolinsen in die Hand nehmen, wie er wollte, musste vor dem Essen aber zu jeder einzelnen einen Satz über sich sagen.

Das traditionelle Gestalten der Konfikerzen: Jeder Konfi verziert mit Wachs-platten eine Kerze mit seinem Rufnamen und Motiven.
Wenn er/sie den Gottesdienst besucht, kann er/sie die Kerze entzünden.
Auch die Teamerinnen und Teamer haben wieder eine Kerze gestaltet - sehr filigran, aber auch etwas unbedacht, da die Kerze bekanntlich vom Docht aus abbrennt. Und der ist am schönsten gestaltet (siehe Foto unten).

Eine weitere Kerze gab´s für die Eltern, die auch gerne im Gottesdienst gesehen sind.

Mal sehen wessen Kerze zur Konfirmation am tiefsten abgebrannt ist!